Tafelgeschäfte

Tafelgeschäfte

 

Mit Inkrafttreten der Änderung des Geldwäschegesetztes ("Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten") am 26.06.2017 kann nur noch bis zu einem Gegenwert von unter 10.000 € ein anonymes Tafelgeschäft abgewickelt werden. Bei einem Einkauf, dessen Gegenwert 10.000 € erreicht oder übersteigt, muss der Verkäufer seine Daten offen legen sowie Auskunft über den wirtschaftlich Berechtigten geben. Dazu ist ein gültiger Ausweis erforderlich. Eine Meldung an Behörden erfolgt dabei nicht (es sei denn, es besteht Verdacht auf Geldwäsche), es besteht die Pflicht der Aufbewahrung der Unterlagen und der Vorlage bei einer Kontrolle durch die Behörden.

Es ist somit weiterhin möglich, ohne betragliche Begrenzung mit Bargeld Edelmetalle zu erwerben. Wenn Sie jedoch Wert auf einen anonymen Einkauf legen, können Sie diesen nur noch bis zu einem Betrag von 9.999,99 € tätigen.